Symbole

Ein paar sind euch bereits auf der vorhergehenden Seite begegnet, hier nun eine kleine Sammlung mit teilweisen Erläuterungen.

 

Die Regenbogenflagge
Die Regenbogenflagge ist wohl das bekannteste schwul-lesbische Symbol.

The Rainbow Flag von Steven W. Anderson, erschienen im GAZE Magazine (Minneapolis), #191, 28. Mai 1993, Seite 25:

Zum Ausdruck unseres Stolzes spielten Farben schon lange eine wichtige Rolle in der Gay-Community. Im viktorianischen England zum Beispiel wurde die Farbe Grün mit Homosexualität in Verbindung gebracht. Die Farbe Lila - oder, um genauer zu sein lavender, wurde in den späten 60ern ein Symbol des Stolzes: »Purple Power« war ein geläufiges Schlagwort der schwulen Gemeinde. Und dann gibt es natürlich noch das pinkfarbene Dreieck.

Da es zuerst im Dritten Reich dazu benutzt wurde, Schwule in den Konzentrationslagern zu kennzeichnen, wurde das Dreieck erst in den frühen 80ern als poppiges Schwulenzeichen populär. Unsere farbenprächtigstes Symbol ist jedoch die Regenbogenflagge. Ihre Farben - Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau und Lila - stellen die Vielfältigkeit unserer Community dar.

Die erste Regenbogenflagge wurde 1978 von Gilbert Baker, einem Künstler aus San Francisco, entworfen. Er folgte damit dem Aufruf eines in San Francisco lebenden Aktivisten nach einem Symbol für die Gay-Community. (Dies geschah bevor das pinkfarbene Dreieck als Symbol des Stolzes populär wurde) Inspiriert durch die 5 Streifen der »Flagge der Rassen«, entwarf Baker eine Flagge mit 8 Streifen: pink, rot, orange, gelb, grün, blau, indigo und lila.

Baker zufolge stellen die obengenannten Farben der Reihenfolge entsprechend die Sexualität, das Leben, die Heilung, die Sonne, die Natur, die Kunst, die Harmonie und die Seele dar. Baker färbte und nähte das Material für die erste Flagge noch selber - ganz im Geist von Beby Ross.

Baker wandte sich schon bald an die in San Francisco ansässige »Paramount Flag Company«, um mit der Massenproduktion und den Verkauf seiner »gay flag« beginnen zu können. Unglücklicherweise war das von Baker selbst gefärbte grelle Pink industriell nicht herstellbar, so daß eine Massenproduktion der 8-streifigen Flagge unmöglich war. Daher mußte sie nun auf nur 7 Streifen reduziert werden.

Als im November 1978 Harvey Milk, der erste offen schwule Inspektor der Stadt (engl. Supervisor), einem Attentat zum Opfer fiel, war San Franciscos Gay Community am Boden zerstört. In dem Wunsch, die Stärke und Solidarität der Gay Community nach dem Anschlag zu demonstrieren, entschloß sich das Pride Parade Committee 1978, Barkers Flagge zu benutzen. Das Komitee entfernte den indigoblauen Streifen, um die Farben gleichmäßig entlang der Paraden-Route aufteilen zu können: Drei Farben auf jeder Straßenseite.

Diese 6-streifige Version der Flagge wurde immer populärer und wird heute sogar vom »International Congress of Flag Makers« anerkannt.

In San Francisco sieht man die Regenbogenflagge während des Pride Month überall: Sie hängt in der ganzen Stadt aus Apartmentfenstern (besonders im Castro Distrikt), in Bars und an den Laternenpfählen der Market Street, der Hauptstraße von San Francisco. Wenn man diese Stadt besucht, kann man beim Anblick der allgegenwärtigen Regenbogenflagge nicht umhin, einen enormen Stolz zu entwickeln.

Obwohl die Regenbogenflagge anfänglich nur in San Francisco als Symbol des Stolzes verwendet wurde, sieht man sie in letzter Zeit immer häufiger auch in anderen Städten, wie z.B. New York, West Hollywood und Amsterdam. Auch in deren Partnerstädten erlangt die Flagge eine stetig größer werdende Popularität.

Die Regenbogenflagge erinnert uns daran, daß wir eine vielschichtige Gemeinde sind, die sich aus den verschiedensten Leuten zusammensetzt, auf die wir alle stolz sein sollten.

 

 

LESBEN:

Zwei sich überschneidende Frauensymbole (das astrologische Symbol für den Planeten Venus ist das für Frauen) bedeuten lesbisch. (Die Farbe der Frauen ist violett)

 

 

Doppeltes männliches Geschlechtssymbol Die Verdopplung des Symbols für das männliche Geschlecht (Symbol des Planeten/Gott Mars) als Zeichen für mann-männliche präferierte Sexualität. Das "Schwert des Mars" findet man auch als Phallus "verfremdet" dargestellt.

 

 

Kombination beider Geschlechtssymbole
Kombination der Symbole für das männlichen und das weibliche Geschlecht. Ein Zeichen sowohl für Hetero- wie Bisexualität.

 

 

DOPPELAXT/LABRYS Sie ist das Symbol der Frauenherrschaft in Kreta, Lykien, Lydien, Anatolien, bei den Etruskern und den Römern und wurde in Frauengräbern aus paläolithischer Zeit gefunden. Sie taucht in der Kunst des antiken Griechenlands auf und geht dort auf Demeter, die Göttin der Amazonen, zurück, die die Doppelaxt als Zepter benutzt haben soll.

 

 

ZWEI HÄNDE, DIE EIN DREIECK FORMEN

Die deutsche Lesbenbewegung der siebziger Jahre überlieferte, dass dieses uralte Zeichen für die Vagina in Frankreich von Männern als obszöne Geste benutzt wurde. In der Lesbenpresse, deren erste Ausgaben dieses Symbol auf der Titelseite trugen, wird erklärt, dass Frauen dieses Zeichen mit erhobenen Armen über ihrem Kopf zeigen, um auf ihre sexuelle Selbstbestimmung hinzuweisen.

 

 

Red Ribbon
Das Red Ribbon ist seit 1992 über den Kreis der Schwulenbewegung hinaus bekannt geworden. Bei der Oscar-Verleihung 1992 trugen die Stars erstmals fast geschlossen das Red Ribbon am Revers. Es ist das Jahr, in dem erstmals ein Oscar posthum an einen an AIDS verstorbenen Künstler, den Musicalkomponisten Howard Ashmann ("Die Schöne und das Biest"), verliehen wurde.

Solche Schleifen haben in den USA Tradition: Im Vietnamkrieg erinnerten weiße Schleifen an verstorbene US-Soldaten, im Golfkrieg trug man gelbe Schleifen.

Heute tragen viele Menschen in Nordamerika und Europa das Red Ribbon als Zeichen ihrer Solidarität mit HIV-positiven Menschen.

 

 

Leather Pride Flag (schwul)
Gemäß mehrerer Quellen wurde die Leather Pride Flag das erste Mal beim Mr. Leather Contest 1989 in Chicago verwendet. Das Symbol setzte sich dann schnell in der Leder-Szene als Symbol durch.

Diese Flagge dient inzwischen vielen Leder-, Jeans-, S/M-, Bondage-, Uniform-Gruppen als Identifikationsmerkmal.

    Zur Erklärung der Farben:

  • schwarz: die Farbe der Anhänger des S/M
  • blau: für die Anhänger des Jeans-Fetisch
  • weiß: Solidarität mit den Novizen der S/M-Szene
  • das Herz: S/M hat nichts mit roher Gewalt zu tun, sondern wird mit gegenseitiger Achtung, Einverständnis und Einfühlungsvermögen praktiziert.

 

 

Die Bärenflagge (schwul)
Die Bärenflagge ist wie viele schwule Symbole eine Idee aus den USA. Sie symbolisiert die verschiedenen Farben von Bärenfellen. Die Bärentatze im linken, oberen Eck macht zusätzlich klar, wem die Freundschaft und Zuneigung gilt. Die Bärenflagge setzt sich auch in Europa immer mehr durch.

 

 

TEDDY

Schwule mit einem Teddy bekunden, dass sie jemanden zum kuscheln suchen. Wird auch bevorzugt von älteren Schwulen die aus der Lederszene kommen oder etwas korpulent und stärker behaart sind verwendet.

 

 

Rosa Winkel - pink triangle
Häftlingssymbol der Schwulen in den Konzentrationslagern der Nationalsozialisten. Die neue deutsche Schwulenbewegung hat das Symbol für sich als Zeichen der Solidarität mit den Opfern faschistischen Terrors übernommen, und es wird in der westlichen Welt von schwulen Aktivisten getragen.

Auch die Farbe "rosa", die den Schwulen zum Spott zuerkannt war, wird heute ähnlich wie das Wort "schwul" mit Stolz benutzt.

 

 

Bi Pride Triangle
Abwandlung des obigen Symbols. Ein rotes und ein blaues Dreieck überlagern und vermischen sich zu einem rosafarbenem Dreieck. Symbol für Bisexualität.

 

 

Transgender Pride Symbol
Kombiniertes Symbol. Es bedeutet die Vielfalt von transsexuellen Menschen und Menschen, die eine Geschlechtsumwandlung erfahren haben.

 

 

Lambda
1974 haben Repräsentanten auf dem int. Gay Rights Congress in Edinburgh, Schottland, dafür gestimmt das Symbol für den Kampf um die Gleichberechtigung von Schwulen zu benutzen. Es wird heute eher als ein verstecktes Erkennungszeichen verwandt.

Das Lambda steht dabei für libertas (lat. die Freiheit).

 

 

Priscilla's Pump (schwul)
Auf den schwulen Kultfilm Priscilla: Queen of the Desert bezugnehmendes Symbol. Das neue Kultsymbol ist zu finden in der Nähe von mit Stöckelschuh-Trägern beanspruchten Tanzflächen.

 

 


Otoko
Ostasiatisches Ideograph mit der Bedeutung Mann/männlich. Das Kanji hat die japanische (kun) Aussprache "otoko" und besteht aus der Kombination der Radikale Reisfeld (oben) und Kraft (unten).

Auch wenn es kein eigendliches Symbol für männliche Homosexualität gibt, so wird es in schwulem Kontext übermäßig häufig plaziert.


                           hier geht es weiter im Thema

Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!